[ Navigation beginnen ]>>Navigation überspringen[ Navigation beenden ]
Wählen Sie bitte eine Kategorie aus
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
Gemeinsam helfen

ASB-Mitglied werden

Unser ASB-Regionalverband erbringt in der Region Barnim in vielen Bereichen der Jugend- und Seniorenbetreuung vielfältige und verantwortungsvolle Dienstleistungen.

Foto: ASB/Hannibal

Unser Verein kann nur durch die engagierte Arbeit seiner Mitglieder den vielen Aufgaben gerecht werden. Wir freuen uns über Interessenten, die uns durch ehrenamtliche Mitarbeit und eine aktive Vereinsmitgliedschaft unterstützen möchte. Der ASB-Bundesverband bietet seinen Mitgliedern exklusive Vorteile. Dazu gehören u.a. ein jährlicher Gutschein für einen Erste-Hilfe-Kurs, das kostenlose ASB-Magazin oder auch ein spezieller Unwetterwarndienst.

Werden Sie Mitglied im Arbeiter-Samariter-Bund. Ihren Antrag können Sie hier online ausfüllen.

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

ASB-Magazin und ASB-Journal
Verbandsmitglieder erhalten das ASB-Magazin des Bundesverbandes kostenlos zugeschickt. In dem zweimal jährlich erscheinenden ASB-Journal unseres Regionalverbandes können Sie sich über die Arbeit unserer Einrichtungen informieren. mehr erfahren

Sie haben Fragen zu Ihrer Mitgliedschaft?
Informationen erhalten Sie unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 272 22 55 (Mitgliederservice des ASB-Bundesverbandes) oder per E-Mail unter z+JlSH}nRB.DTOg!C[@W\]#[hp?T@.cS41r/7?~a3=I8B
 

Wer kann Mitglied werden?

Mitglied des ASB kann werden, wer sich zum freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtsstaat bekennt. Unser A-Regionalverband bietet allen Mitgliedern unabhängig von Geschlecht, Hautfarbe, Herkunft, Religion, sozialer Stellung oder sexueller Identität die Möglichkeit, sich zu engagieren. Personen, die eine damit unvereinbare Gesinnung offenbaren, können nicht Mitglied werden bzw. werden als Mitglied aus dem Verband ausgeschlossen. Personen, die in vergleichbaren Hilfsorganisationen oder Unternehmen mit vergleichbaren Aufgaben aktiv tätig sind, können im ASB nicht aktiv tätig werden oder Vereinsfunktionen übernehmen.

Wie kann man Mitglied werden?

Interessierte stellen bitte schriftlich einen Antrag auf Aufnahme in den ASB. Das Formular finden Sie zum Download auf der Webseite des ASB Deutschland (Bundesverband). Ebenso ist es möglich, Aufnahmeanträge bei den mobilen Mitgliederwerbern des ASB oder direkt in der Geschäftsstelle des Regionalverbandes im Barnim zu beantragen. Der ASB Regionalverband Barnim e.V. kann allerdings binnen vier Wochen nach Eingang der Beitrittserklärung beim Bundesverband widersprechen, sofern Gründe gegen eine Aufnahme des neuen Mitglieds sprechen.

Was geschieht mit einer Mitgliedschaft bei einem Wohnungsumzug?

Wechselt ein Mitglied seinen Wohnsitz, bleibt es Mitglied des ASB-Regionalverbandes, sofern es nicht erklärt, Mitglied des für den neuen Wohnsitz zuständigen Regionalverbandes zu werden.

Gilt eine Mitgliedschaft nur für den Regionalverband Barnim?

Die Mitglieder erwerben zugleich mit der Mitgliedschaft im ASB Regionalverband Barnim e.V. die Mitgliedschaft im ASB Landesverband Brandenburg e.V. und im ASB Deutschland e.V. (Bundesverband).

Können Vereine, Gesellschaften, Firmen und Organisationen Mitglied werden?

Vereine, Gesellschaften, Firmen und Organisationen, deren Wirkungsbereich den Tätigkeitsbereich des Regionalverbandes nicht überschreiten, können auf Antrag als korporative Mitglieder aufgenommen werden. Über die Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung des ASB Regionalverband Barnim e.V..

Wie kann eine Mitgliedschaft im ASB beendet werden?

Eine Mitgliedschaft kann jederzeit durch Ausstritt aus dem Verein beendet werden. Diese Austrittserklärung muss schriftlich erfolgen. Liegt das Mitglied mit seiner Beitragszahlung mehr als sechs Monate im Verzug und wird trotz Mahnung nicht gezahlt, erlischt die Mitgliedschaft. Dies wird dem Vereinsmitglied schriftlich mitgeteilt. Ebenso ist es möglich, dass aufgrund von Vereinsbeschlüssen ein Ausschluss des Mitglieds von der weiteren Mitgliedschaft notwendig wird.

Foto: ASB Deutschland