• slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
Kita

Fußabdrücke hinterlassen: nachhaltig und gemeinsam

In unseren beiden Kitas „Alfons Zitterbacke“ und „Eichhörnchen“ betreuen wir über 100 Kinder. Den 17 Mitarbeiter:innen ist wichtig, die gemeinsame Arbeit nachhaltig, ökologisch und unter Beteiligung von Kindern und Eltern auszurichten.

Foto: ASB RV Barnim e.V.

In der täglichen Arbeit unserer Kitas gewinnt nachhaltige Betreuungsarbeit zunehmend an Bedeutung. Um sich darüber zu verständigen, trafen sich alle Mitarbeiter:innen zu einem gemeinsamen Seminar. Dabei ging es u.a. um nachhaltige Möglichkeiten, die sich schon heute in der Kita-Betreuung bieten, wie die Nutzung alternativer Energien oder von Spielgeräten aus Holz und Bastelmaterialien aus Altstoffen.

Der eigene Fußabdruck

Professionell angeleitet setzten sich unsere Mitarbeiter:innen am Seminartag zunächst theoretisch mit dem Thema „Nachhaltigkeit“ auseinander. So konnten sie ableiten, wie jeder selbst bereits nach ökologischen Gesichtspunkten lebt und wie groß der ökologische Fußabdruck ist, den jeder im Alltag hinterlässt. In kleinen Teams tauschten sich danach alle untereinander auch über die nachhaltige Wirkung der eigenen Kita-Arbeit aus und welche Ziele man sich zukünftig gemeinsam setzen will.

Beteiligung von Kindern und Eltern

Um auch die betreuten Kinder und deren Eltern in diesen Prozess einzubinden, wurden verschiedene Beteiligungsformen für gemeinsame Entscheidungsfindungen herausgearbeitet: Dazu gehört – neben Ideenbriefkästen und Eltern-Patenschaften – auch der sogenannte Morgenkreis, in dem sich Kinder und Betreuer:innen täglich über den bevorstehenden Tag in der Kita austauschen, gemeinsam singen und anstehende Fragen besprechen.

Das Erreichte sehen, um das Bevorstehende zu erkennen

An diesem Seminartag ging es vor allem darum festzuhalten, was wir in unseren Einrichtungen bereits erreichen konnten und was uns zukünftig wichtig sein wird. Damit auch unsere scheinbar kleinen Schritte in der alltäglichen Kita-Arbeit Beiträge leisten können zur Lösung der drängenden Frage, die vor uns allen steht: Wie können wir heute leben, ohne zukünftigen Generationen unnötige Lasten zu hinterlassen?
Bei aller Suche nach Lösungen und dem Formulieren von Zielen hatten die Seminarstunden aber den schönsten Effekt ganz unmittelbar: Die Mitarbeiter:innen haben sich zusammengefunden, um sich als Team gemeinsam für anstehende Aufgaben zu engagieren.