• slide

    Unsere Stellenangebote.

     

     

     

     

     

      Sie wollen helfen?
      Wir haben die Jobs.

  • slide

    Die Bergvilla in Joachimsthal

  • slide

    Wir sind für Sie da.

  • slide

    Seniorengerechtes Wohnen in Basdorf

Senioreneinrichtung Hof am Teich

Nachbarschaftlich feiern in Basdorf

Im Rahmen des Freiwilligentages der Gemeinde Wandlitz fand auch in diesem Jahr in der ASB-Senioreneinrichtung Hof am Teich in Basdorf ein Nachbarschaftsfest statt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Senioreneinrichtung Hof am Teich luden zu einem Nachbarschaftsfest ein. (Im Bild: Sylvia Kreinsen, Pflegedienstleiterin der Senioreneinrichtung)

Foto: ASB RV Barnim e.V.

Zünftig ging es jüngst in Basdorf zu: Bei spätsommerlichem Wetter trafen sich am 21. September, dem alljährlichen Freiwilligentag, die Bewohnerinnen und Bewohner unserer Senioreneinrichtung gemeinsam mit Angehörigen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu einem Fest nach bayerischer Art. Viele Gäste aus der Nachbarschaft unserer Einrichtung konnten wir dabei begrüßen.

Und wie es sich für ein Fest nach bayerischer Tradition gehört, gab es Weißwürste, Brezeln und Leberkäs-Semmeln. Aber auch Erbsensuppe aus der Gulaschkanone wurde gereicht. Neben Radler und nichtalkoholischen Getränken durfte in Bayern gebrautes Bier nicht fehlen. Nicht zuletzt vermittelten die von einigen Mitarbeiterinnen getragenen traditionellen Trachten das Flair typisch bayerischer Volksfeste.

Mit Stephan Bienwald konnten wir einen auftretenden Künstler gewinnen, der uns mit unzähligen, auf seine Solo-Gitarre abgestimmten Arrangements populärer Lieder unterhielt. Seine musikalischen Gesangsdarbietungen wechselten sich ab mit den DJ-Sounds von Uwe Wolter, der gern zum Tanzen, Mitsingen und Mitschunkeln animierte.

Von den über 200 Besuchern der Veranstaltung nutzen viele Gäste aus der Nachbarschaft die Gelegenheit, unsere Senioreneinrichtung in zwangloser Atmosphäre kennenzulernen. Der gemeinsame Spaß an einem vergnüglichen Nachmittagsprogramm – ebenso wie das erfreuliche Interesse vieler Anwohnerinnen und Anwohner – waren auch in diesem Jahr wieder Beweis für ein gutes, nachbarschaftliches Miteinander im besten Sinne.