Jubiläumsfeier des ASB Barnim

Der Arbeiter-Samariter-Bund ist seit einem Vierteljahrhundert in der Region aktiv. Seine Gründung am 28. Mai 1991 feierte der Regionalverband Barnim nun mit einem unterhaltsamen Fest für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bernauer Ofenhaus.

Der Geschäftsführer des ASB Barnim, André Mettin, dankt anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Regionalverbandes allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Foto: ASB RV Barnim e.V. / Dietmar Haiduk

Am 11. November 2016 gab es einen guten Anlass zu feiern: Hervorgegangen aus dem Ortsverband Basdorf bietet der Regionalverband Barnim des ASB seit 25 Jahren sowohl Unterstützung bei der Betreuung und Pflege von Seniorinnen und Senioren, als auch vielfältige Hilfsangebote für heranwachsende junge Menschen.

Ein Vierteljahrhundert Hilfe

Die Einrichtungen des ASB im Barnim sind für eine ganze Generation hier lebender Menschen zu Partnern für kompetente Hilfe geworden. Sie sind aus dem sozialen Leben im Barnimer Land nicht mehr wegzudenken. Ermöglicht wurden diese Erfolge vor allem durch das jahrelange Engagement der vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ASB Barnim. Bei ihnen bedankte sich der Regionalverband am 11. November 2016 mit einem großen Fest.

Dank gilt auch den Partnern und Unterstützern des ASB

Der Dank galt an dem Abend aber nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sondern auch Partnereinrichtungen, Institutionen und Dienstleistern, deren Unterstützung die 25-jährige Erfolgsgeschichte des ASB im Barnim mitprägten.  Unter ihnen finden sich zum Beispiel die Gemeinde Wandlitz, das Amt und die Stadt Joachimsthal sowie der Paritätische Wohlfahrtsverband in Brandenburg.

Ein unterhaltsamer Rückblick

Eröffnet wurde der Festabend von der Vorstandsvorsitzenden und langjährigen Geschäftsführerin des ASB-Regionalverbandes Barnim, Heidi Freistedt. Sie bot in Wort und Bild einen kleinen, aber äußerst unterhaltsamen Rückblick auf 25 Jahre Mühen und Zuversicht, die die Vereinsarbeit immer wieder begleiteten.

Exzellente Musikdarbietungen

Die Feier fand im Ofenhaus in Bernau statt – einem über die Stadtgrenzen für seine Atmosphäre bekannten Veranstaltungsort. Die vier jungen Musikerinnen der Berliner Band „First Ladies" boten verwegene Saxophon-Arrangements. The Living Music Box aus Hamburg sorgte für einen weiteren musikalischen Höhepunkt: auf hohem künstlerischen Niveau bot das Gesangsduo Darbietungen im Stil legendärer Music Boxen.

Ausblick auf neue Vorhaben

An diesem Abend blickten die über 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASB-Regionalverbandes Barnim aber auch mit großen Erwartungen in die Zukunft: Bereits im kommenden Jahr beginnt der Bau einer neuen Tagespflegeeinrichtung für die Region. Im Wandlitzer Ortsteil Basdorf wird damit zukünftig die tägliche Betreuung und Pflege von bis zu 15 Seniorinnen und Senioren möglich. Unterstützung für das neue Projekt fand der ASB-Regionalverband auch bei der Basdorfer Entwicklungsgesellschaft.