130 Jahre ASB

Am 29.11.1888 fand in der Alten Jakobstraße in Berlin der allererste Erste-Hilfe-Kurs für Arbeiter statt. Das Ereignis gilt als Gründung des Arbeiter-Samariter-Bundes.


Foto: ASB Deutschland 2018

Sein 130jähriges Bestehen feiert heute der Arbeiter-Samariter-Bund.

In der Alten Jakobstraße in Berlin fand im Jahr 1888 der erste für Arbeiter organisierte Erste-Hilfe-Kurs statt. Das Interesse war riesig: über 100 Arbeiter strömten zu dieser Veranstaltung.

Der Anlass war damals eher tragisch: Bei einem schweren Arbeitsunfall in Berlin-Erkner im Jahr 1884 wurden viele Zimmerleute schwer verletzt und mussten in Güterwaggons zur Versorgung nach Berlin gebracht werden. Mehrere Zimmerleute beschlossen daraufhin, zukünftig die Erstversorgung von verletzten Menschen neu und anders zu organisieren. 4 Jahre später fanden die ersten Hilfe-Kurse für Arbeiter in der Alten Jakobstraße in Berlin statt. 

Heute sind die Hilfe-Leistungen des ASB vielfältig und reichen vom Rettungsdienst in den Städten und Gemeinden, über Notfallteams für erdbebengeschädigte Gebiete im Ausland bis zu den Betreuungs- und Pflegedienstleistungen für junge und ältere Menschen, die zum Beispiel auch unser ASB-Regionalverband Barnim seit 1991 täglich anbietet.

Am 29. November 2018 feiert der ASB das Jubiläum am historischen Ort in Berlin. Franz Müntefering, der Präsident des Arbeiter-Samariter-Bundes wird viele Gäste begrüßen können. Der anlässlich des ASB-Geburtstages dabei gepflanzte Baum wird sicherlich die nächsten 130 Jahre überdauern.